Wort des Tages: Schätzen

2016-11-02_schaetzen

Schätzen.
Hier bedarf es einiges an Fingerspitzengefühl:
Überschätzen ist nicht gut.
Unterschätzen auch nicht.
Am einfachsten ist es, Dich selbst zu kennen.
Was dich ausmacht.
Was du magst.
Was Du nicht magst.
Was Dich antriggert – und warum.
Was Dir Freude bereitet.
Aber am wichtigsten ist es, dass Du Dich überhaupt schätzt.
So wie Du bist.
Ohne wenn und aber.
Ah, jo, ich weiß …
Wir sind es gewohnt, uns selber
im schlechtest möglichen Licht zu betrachten.
Dann wird es jetzt aber Zeit,
die Beleuchtung zu ändern,
den Blickwinkel,
um den Schatz zu feiern,
der da in Deinem Innern fast unerkannt schlummert.
Hoch die Tassen!

Spread the word. Share this post!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.