Wort des Tages: Unschuld

2016-12-29_unschuld

Unschuld.
Welche Schuld hast Du auf Dich geladen?
Wer sagte, dass Du das tun sollst?
Wer entscheidet, was unverzeihlich ist?
Du, der Du dein eigener schärfster Richter bist?
Derjenige, dem das „Unrecht“ widerfuhr?
Doch eher Gott, oder?
Für Ihn ist nichts unverzeihlich.
Er weiß, dass wir hier sind, um zu lernen.
Man lernt eben am anschaulichsten aus Fehlern.
Er weiß, dass Du und Dein Gegenüber Euch bereits vor Eurer Geburt abgesprochen habt, diese Erfahrung gemeinsam zu machen.
Ist das eine Absolution?
Nein.
Aber Du hast bereits daraus gelernt, sonst würdest Du Dich nicht so schlecht fühlen.
Stelle sicher, dass Du die Lehren daraus auf Dein Leben anwendest, denn dazu war die Erfahrung da.

Mögest Du immer aus Deinen „Fehlern“ lernen, das wünsche ich Dir.

Spread the word. Share this post!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.