Reguliere Dich selbst. Sei es Dir wert.

Wenn unsere Emotionen
überlaufen,
wir traurig, ängstlich,
nervös, aufgeregt,
einsam, unruhig,
überfordert oder sonst was sind,
fällt es uns oft schwer,
uns selber zu regulieren.

Stattdessen greifen wir
zu Zigaretten, Alkohol
oder sonstigen Drogen,
oder wir daddeln, arbeiten,
essen, shoppen,
sind in sozialen Medien
unterwegs und/oder
schauen Netflix
bis wir einschlafen.

Das ist keine Selbstregulation.
Das ist Regulation durch
Zigaretten, Alkohol, Drogen,
Essen, Spiele etc.

Selbstregulation ist einfach:
Schließe Deine Augen,
berühre Dein Herz.
Atme langsam ein und wieder aus.
Zähle beim Einatmen bis fünf,
zähle beim Ausatmen bis sechs.
Erinnere Dich an einen Moment,
in dem Du Dich rundum
gut gefühlt hast,
rundum zufrieden.
Ein Moment der Dankbarkeit,
des Glücks,
oder der tiefen Verbundenheit …

Bade in diesem Gefühl.
Mindestens drei Minuten lang.
Merkst Du die Veränderung
in Dir?
Das ist Selbstregulation.

Mögest Du Dich immer wieder an diese Übung erinnern, wenn Du sie brauchst, das wünsche ich Dir.

Spread the word. Share this post!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.