Ahnen-Zeit

Wohl dem, der seiner Ahnen gern gedenkt!
Johann Wolfgang von Goethe

Die Zeit um Samhain ist traditionell die Ahnenzeit. Im Osten und bei den indigenen Völkern in aller Welt ist es selbstverständlich, die Ahnen zu ehren, ihrer zu gedenken, sie ins tägliche Leben einzubeziehen und sie um Hilfe zu bitten. Hier im Westen ist es noch nicht so. Warum solltest Du aber mit Deinen Ahnen in Kontakt treten und so ein „Aufhebens“ um sie machen?

 

Der Kontakt mit Deinen Ahnen wirkt sich auf ganz viele unterschiedliche Weise auf Dein Leben aus.

Alles, was Deine Ahnen erlebt haben, ist im Familiensystem gespeichert. Alle Freude, alle Liebe, alles Wissen, alles Können, aber auch alles Leid, alle Trauer, alle Traumata. Und das gilt für jeden Deiner Ahnen bis hin zum allerersten Paar Deiner Ahnenreihe. All diese Erfahrungen stehen Dir zur Verfügung. Entweder als Hilfsmittel oder als Lernaufgaben.

 

Eine der Aufgaben Deines Lebens ist es, das Familiensystem so gut, wie Du es vermagst, zu klären, zu heilen. Das kannst Du auch. Allerdings nur, wenn Dir diese Aufgabe bewusst ist und Du sie übernimmst. Keine Sorge, das ist meist keine Extraarbeit, denn die Themen, die Du hast, sind Themen vieler Deiner Ahnen. Wenn Du sie in Deinem Leben bewusst auch für Deine Ahnen heilst, geschieht tiefe, generationsübergreifende Heilung. Dafür bist Du hier.

 

Aber Deine Ahnen sind nicht nur „Arbeit“, sondern sie sind auch da, um Dir zu helfen, zu unterstützen. All die Erfahrungen, die sie gemacht haben, all ihr Wissen, steht Dir zur Verfügung. Auch dazu ist es nötig, Dir dessen bewusst zu sein.

 

Und wenn ich von Ahnen spreche, sind es nicht nur diejenigen, die Du kennst. Du kannst sie gar nicht alle zu Lebzeiten kennengelernt haben. Ihre Energie ist aber noch da und wird es immer sein. Deine Aufgabe ist es, die Verbindung auf- und wahrzunehmen und sie zu pflegen.

 

Was kannst Du tun?

Die einfachste Variante ist ein einfaches Teelicht. Zünde es an mit der Intention, Dich mit Deinen Dir wohlgesonnenen Ahnen zu verbinden. Sprich mit ihnen. Bekunde in Deinen Worten Dein Interesse, die Verbindung zu ihnen zu stärken und das Familiensystem, soweit es Dir möglich ist, sanft zu heilen. Sei offen für ihre Botschaften, für Impulse.

Eine andere Variante ist eine Ahnenecke in Deiner Wohnung und/oder ein Ahnenhäuschen im Garten. Dort kannst Du eine Kerze hinstellen und sie immer brennen lassen (achte dabei auf etwaige Brennbarkeit der umliegenden Einrichtung). Verschönere die Ecke zum Beispiel mit einem Foto Deines Lieblingsahnen, oder mehreren. Wildkräuter oder Blumen eignen sich auch immer wieder hervorragend, um die Ahnenecke zu schmücken. Über Räuchern oder den Einsatz von Duftölen freuen sich Deine Ahnen auch. Stelle auch ruhig ab und zu ein Gläschen Schnaps dazu. 🙂

 

Du kannst Dich bei Problemen gezielt an Deine Ahnen wenden. Wenn Du ein Geschäft führst und Probleme hast, bitte die Dir wohlwollenden Ahnen um Hilfe. Wie immer achte auf ihre antworten. Das können Synchronizitäten sein, das können Gedanken und Ideen sein, die Du plötzlich hast. Das kann ein Liedtext sein, der Dich weiterbringt, ein Satz aus einer Werbung, etwas, was beim Umschalten „hängenbleibt“ etc.

Hast Du Probleme in Deiner Ehe, bitte die Euch wohlwollenden Ahnen aus beiden Familien um Hilfe. Bitte sie, energetisch zu tun, was sie können, um den Frieden und die Harmonie in Deinem Leben und Eurer Ehe wiederherzustellen.

 

Es gibt so viele „Einsatzmöglichkeiten“ … Öffne Dich Deiner Intuition und lass Dich führen.

Der Verein Ethno? Logisch! e. V., zu deren Gründungsmitgliedern ich auch gehöre, bietet vom 4. November 2017, 10 Uhr bis zum 5. November 2017, 17 Uhr in der Epscheider Mühle in Breckerfeld unter dem Motto „Zeit für Gemeinschaft – Gemeinschaft auf Zeit: Ahnen-Zeit“ ein Projekt-Wochenende an. Das Wochenende besteht aus verschiedenen Modulen, so u.a. das von mir angebotene Ahnen-Clearing, Zwischen den Welten – (Grenz-)Erfahrungen im Dunkeln, Lagerfeuer und Samhain-Ritual, Tönen und Trommeln. Du nimmst außerdem Verbindung zu den Pflanzen Deiner Ahnenlinien auf und kannst wählen, ob Du einen Ahninnentopf filzt oder mehr über Ahnenarbeit und Räuchern lernen möchtest. Mehr Informationen findest Du hier.

Bei Interesse melde Dich einfach bei mir.

Mögest Du Dich Deiner Dir wohlgesonnenen Ahnen öffnen und die Verbindung pflegen, das wünsche ich Euch.

Merken

Spread the word. Share this post!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.