Von der Intuition

crossroads-997123_960_720

Wie hältst Du es mit Deiner inneren Stimme?
 
Meine sagte mir immer öfter in letzter Zeit, dass wir alle unsere innere Stimme mehr schulen sollen. Dann meldete sich letzte Woche das Wort „Intuition“ als Wort des Tages. Und als ich nachfragte, über was ich denn im Newsletter schreiben soll, war ich nicht überrascht, dass als Antwort „innere Stimme“ kam.
 
Ich erlebe ständig selber, wie viel einfacher das Leben ist, wenn ich auf sie höre und auch die Zeichen sehe und deute, die das Universum mir schickt.
 
Das kann ganz großes Kino sein, es kann aber auch etwas sein, was leicht zu überhören ist.
 
Das erste Mal unüberhörbar auf sich aufmerksam gemacht hat sich meine innere Stimme, während ich mit meinen Hunden spazieren ging. Es war meine normale Hunderunde, die inmitten durch Felder hindurch führte. An diesem Abend sah ich, dass ein Getreidefeld abgeerntet worden war. Ich war ganz traurig, als ich die Stoppeln sah. Auf einmal vernahm ich die Worte:
„Sei nicht traurig. So wie Jesus geben auch wir unser Leben gerne für die Menschen.“
 
Ich war total perplex, denn ich konnte mir diesen Satz nicht durch eigenes lautes Denken erklären.
 
Das war der Anfang.
 
Ich nahm immer wieder mal an Meditationsveranstaltungen teil und dachte häufig, ich sei „nicht gut genug“, weil andere nach der Meditation erzählten, was sie alles gesehen hatten. Manche sogar ganze Filme. Ich sah meistens nichts. Ich fühlte mehr. Manchmal nahm ich auch Farben wahr. Manchmal wusste ich auch einfach Dinge. Und oft war ich diejenige, die durch ihr lautes Schnarchen auffiel. 🙂
 
Die geistige Welt sorgte dafür, dass ich mich mehr und mehr mit ihr auseinandersetze. Sie schickte mir Menschen, die mir auf meinem Weg weiterhalfen. Einer dieser Menschen erwähnte das Arthur Findlay College in England: Das renommierte College, zu dem Menschen aus aller Welt reisen, um ihre medialen und heilerischen Fähigkeiten zu schulen und weiterzubilden.
 
Dort lernte ich dann unter anderem, dass jeder Mensch die geistige Welt anders wahrnimmt.
Die meisten sind hellfühlend. Sie fühlen eher, als dass sie sehen oder hören. Dazu gehört unter anderem auch der Geschmack- und der Geruchssinn. Dann gibt es diejenigen, die hellsichtig sind, die Hellhörigen und die Hellwissenden. Diese Menschen wissen einfach, dass etwas ist. So wie bei mir und dem Getreide: Ich habe die Worte nicht wirklich gehört, ich wusste, dass sie gesagt wurden.
Viele Menschen verwenden auch mehr als einen dieser Sinne. Ich zum Beispiel bin hellfühlend und hellwissend. Langsam sehe ich auch mehr und mehr, allerdings ist es noch eher so, dass ich einfach weiß, was sich mir zeigt.
 
Mediale Fähigkeiten hat jeder und man nutzt sie nicht nur im Kontakt mit Verstorbenen.
Wenn man seine medialen Fähigkeiten einsetzt, interagiert man mit Energie. Man fühlt sie, man hört sie, man weiß, dass sie da ist, man sieht sie. Und jeder tut es auf seine Art und Weise. Es gibt kein Richtig oder Falsch, kein Besser oder Schlechter.
 
Das Ding ist: Man nutzt sie sowieso ständig.
 
Wie oft bist Du in einen Raum gekommen und hast sofort gespürt, dass dicke Luft herrscht?
Yep, Du hast Deine medialen Fähigkeiten eingesetzt. Beim Visualisieren und Meditieren setzt Du sie auch ein.
 
Was das alles mit der inneren Stimme zu tun hat?
Die innere Stimme ist ein Aspekt Deiner medialen Fähigkeiten. Das heißt, Du kannst den Umgang mit ihr üben.
 
lilie_45
 
Einige Möglichkeiten, wie Du selber üben kannst, möchte ich Dir hier vorstellen.
 
Zeichen von Verstorbenen
Wenn Du zum Beispiel Zeichen eines Verstorbenen bemerken möchtest, achte auf Kleinigkeiten: Federn, Münzen, schief hängende Bilder, etc.. Mein Bruder berichtete davon, dass er auf einmal überall Federn fand, nachdem unser gemeinsamer Bruder starb – auch auf seinem Wohnzimmertisch bei geschlossenem Fenster. Und seine einzigen Haustiere sind Hunde …
 
Seelische Hilfe
Wenn Du Dich seelisch nicht gut fühlst, gehe in einen Blumenladen und schau mal, welche Pflanze Dich anspricht. Die Energie der Blumen wirkt sehr sanft, liebevoll und heilend auf uns. Oft hilft es auch schon, sich entweder Bilder von Blumen anzusehen oder sich direkt mit der Energie der Blumen zu verbinden.
 
Auch die Natur will helfen.
Gehe in die Natur. Lenke Deine Aufmerksamkeit auf einen Baum, der Dich besonders anspricht, oder direkt auf den ganzen Wald, auf einen Vogel, auf einen See. Du kannst mit ihrer Energie Kontakt aufnehmen. Schicke dazu einfach einen liebevollen, sanften Gedanken in die gewünschte Richtung und achte darauf, was passiert. Achte wirklich auf alles. Gerade Tiere sind tolle Helfer. Schau mal, ob und welche Tiere Dir besonders auffallen.
 
Worte
Die Energie der Worte muss ich natürlich auch erwähnen. In meinen Texten zu den Worten des Tages wollen immer wieder Worte er-fühlt werden. Wenn Du zum Beispiel innerlich aufgewühlt bist, kannst du Dich mit der Energie des Wortes „Frieden“ verbinden. Entweder direkt, oder Du schreibst das Wort auf einen Zettel und stellst Dich darauf.
 
Sprich mit allem
Wenn Du auf einmal Schmerzen hast und du nicht weißt, wo sie herkommen, kannst Du Dich energetisch mit dem Schmerz verbinden. Frage ihn, warum er sich zeigt und was Du tun kannst, um ihn zu lindern oder ganz aufzulösen.
 
Du kannst wirklich mit allem sprechen, was Energie ist.
 
lilie_45
 
Es gibt ja diesen Spruch: „Wenn Du auf ein Zeichen wartest, das ist es.“ Ich gehe ganz stark davon aus, dass Dich dieses Thema auch schon eine gewisse Weile begleitet. Höre auf die Zeichen und auf Deine innere Stimme.
 
Ich würde mich freuen, wenn Du in einem Kommentar von Deinen Zeichen und Erlebnissen mit der geistigen Welt berichten würdest.
 
lilie_45
 
Mögest Du Deiner inneren Stimme mehr und mehr vertrauen, das wünsche ich Dir.
 

Merken

Merken

Merken

Merken

Spread the word. Share this post!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.