Blog

Wahl. Entscheidung. entscheiden. Puzzle. Klarheit. Abenteuer. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Werde Dir klar darüber, was Du willst. Sei es Dir wert.

Wir navigieren täglich
zwischen dem, was wir wollen
dem, was wir denken,
dass andere von uns wollen
und dem, was sie tatsächlich
von uns wollen.
Was ist D i r wichtig?
Weißt Du das überhaupt?

„Mir ist wichtig,
was andere Menschen
über mich denken.“
ist in diesem Fall
als Antwort indiskutabel.

Was willst D u?

Wir erleben immer wieder Dinge,
die uns klar machen,
was wir n i c h t wollen,
denn dies hilft uns dabei,
die Klarheit zu finden
und zu erkennen,
was es ist,
was wir wollen.

Du hast die Wahl,
ob Du diese Erlebnisse,
ob Du Dein Leben
verurteilst und haderst,
oder ob Du das kleine Kind in Dir
an die Hand nimmst
und voller Abenteuerlust
die Puzzleteile
Deines Lebens nimmst
und damit das Leben erschaffst,
das Dein Herz berührt
und Deine Augen zum Leuchten bringt.

Ein Leben voller
Leichtigkeit, Fantasie,
Lebendigkeit, Liebe,
Humor, Mitgefühl,
Interesse, Abenteuergeist
und Schöpferkraft.

Es ist immer Deine Wahl.

Mögest Du Dich immer wieder für Dich entscheiden, das wünsche ich Dir.

Mitgefühl. Verbundenheit. Wolke. Heilung. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Habe Mitgefühl. Sei es Dir wert.

Habe Mitgefühl.
Mit Dir.
Du tust immer das Beste,
was Du in jedem einzelnen
Moment tun kannst.
Immer.
Wenn es Dir nicht gut geht,
dann ist das Beste
logischerweise nicht dasselbe
als wenn es Dir gut geht.

Lass den Druck raus.
Atme aus.
Nimm Dich in Gedanken in den Arm.
Nimm Dich an.

Habe Mitgefühl.
Mit anderen.
Sie tun immer das Beste,
was sie in jedem einzelnen
Moment tun können.
Immer.
Wenn es ihnen nicht gut geht,
dann ist das Beste
logischerweise nicht dasselbe
als wenn es ihnen gut geht.

Lass den Druck raus.
Atme aus.
Nimm sie in Gedanken in den Arm.
Nimm sie an.

Mitgefühl ist die watteweiche Wolke
der Verbundenheit,
der Heilung,
des Friedens,
der Leichtigkeit.

Mögest Du Dich immer öfter an Dein Mitgefühl erinnern und so eine neue Leichtigkeit erleben, das wünsche ich Dir.

Mitgefühl. Verbundenheit. Wolke. Heilung. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Gib Dir Raum. Sei es Dir wert.

Grenzen setzen und wahren
sorgt dafür,
dass Du mehr Raum hast.

Raum dazu, auszuprobieren,
was Du willst und was nicht,
was Dir gefällt und was nicht,
was Dir gut tut und was nicht,
wer Dir gut tut und wer nicht.

Raum dazu,
nach Innen zu lauschen
und dort Ruhe zu finden.
Und in dieser Ruhe dann
Deine ureigene Stimme.
Diese liebevolle Stimme,
die Dich leitet und Dir rät,
die Dich aufbaut
und Dir wohlgesonnen ist.

Vertraue ihr.
Vertraue Dir.
Gib Dir den Raum,
sie und Dich kennenzulernen
und in Dir sowie auch mit Dir
Frieden zu finden.

Mögest Du Frieden finden, das wünsche ich Dir.

Entscheidung. entscheiden. Angst. Mut. Klarheit. tief. tauchen. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Tauche tiefer ein. Sei es Dir wert.

Kennst Du es auch,
dieses Gefühl, dass etwas
durch die Finger flutscht
und Du es nicht halten kannst?
Oder es sich anfühlt,
als würde es jeden Moment
durch die Finger flutschen?

Das ist ein guter Zeitpunkt,
um zu evaluieren, ob es flutscht,
weil Du Angst davor hast,
es auszuleben,
oder weil es für Dich besser ist,
wenn dieses Etwas nicht mehr
Teil Deines Lebens ist.

Bitte Deinen Körper bei der
Beantwortung dieser Frage
um Mithilfe.
Er ist der Dolmetscher
Deiner Seele.
Stelle Dich dazu aufrecht hin.
Entspanne Dich und atme.
Dann stelle ihm eine Frage,
die nur mit Ja oder Nein
beantwortet werden kann.

Ist die Antwort Ja,
so bewegt sich Dein Körper
ganz leicht oder auch stark nach vorne.
Ist die Antwort Nein,
bewegt er sich nach hinten.
Ist die Frage unpräzise gestellt,
oder die Antwort momentan irrelevant,
so bewegt er sich gar nicht
oder er bewegt sich im Kreis.

In unserem Fall könntest Du
z. B. fragen, ob Du
vor etwas Angst hast.
Bewegt sich Dein Körper nach vorne
und bejaht somit Deine Frage,
frage Dein Herz,
wovor Du Angst hast.
Lausche nach innen.
Welche Gedanken kommen Dir?

Teste jeden Gedanken aus.
Hast Du davor wirklich Angst?
Frage Dich, warum es so ist.
Ruht sie auf einer Erfahrung?

Lass Dein Leben nicht von
Deiner Vergangenheit bestimmen.
Habe den Mut,
neue Erfahrungen zu machen!
Habe den Mut,
Deinem Leben eine andere
Wendung zu geben.

Mögest Du die Klarheit haben, zu wissen, was Du willst, und den Mut, dranzubleiben, das wünsche ich Dir!

Gespräch. klar. Klarheit. Kommunikation. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Klarheit. Sei sie Dir wert.

Klare Worte sorgen dafür,
dass sich nichts anstaut,
was sich dann später
zu einer Lawine entwickeln kann,
die jeden unter sich begräbt,
der ihr in den Weg kommt.

Klare Worte bedürfen Mut
und eine liebevolle Ausrichtung
sowie Objektivität und das Ziel,
die Luft zu klären.

Nur wenn Dein Gegenüber weiß,
dass Dich etwas beschäftigt
und was es ist,
kann darauf reagiert werden.

Mögest Du den Mut haben, Dinge, die Dich beschäftigen, anzusprechen, bevor aus der sprichwörtlichen Mücke ein Elefant wird, das wünsche ich Dir.

Bist Du Dir treu?

Hallo, ich grüße Dich. Heute möchte ich mich mit Dir über das Thema Treue unterhalten.

Treue wird gemeinhin im Zusammenhang mit Partnerschaft gesehen: einem Partner treu sein. Es geht natürlich auch im Arbeitskontext, dem Arbeitgeber treu sein; einem Verein treu sein, Ideen treu sein.

Was ich Dich aber heute fragen möchte ist:

Bist Du Dir selber treu?

Und um die Frage beantworten zu können, ist es wichtig, dass Du Dir Gedanken machst,
was Dich ausmacht,
was Deine Werte sind,
was Dein Ziel ist.

Wenn Du Dir Deiner Werte und Deinem Ziel nicht bewusst bist, kann Dir auch nicht bewusst sein, ob Du Deinen Werten und Deinem Ziel treu bleibst.

Dazu kommt, dass das immer wieder neu beachtet werden darf. Und immer wieder neu in Dir ausgerichtet werden darf: Sind die Werte noch aktuell? Ist mein Ziel noch aktuell?

Wer bin ich? Das ist immer wieder eine Frage, die Du Dir stellen darfst, um sicher zu stellen, dass Du Dir selbst treu bleibst.

Einige meiner Werte sind zum Beispiel Authentizität, Achtsamkeit, Bewusstsein und mich zu verbinden. Wenn ich diese Werte habe und in meinem täglichen Umgang mit Menschen mich nicht auf meine Werte ausrichte, sondern zum Beispiel auf die Erwartung anderer, komme ich von meinem Weg ab und bin mir selbst untreu. Und das nur um anderen zu gefallen oder ihnen einen Gefallen zu tun.

Das Wort Gefallen trägt das Wort fallen in sich. Das heißt, man stolpert auf seinem eigenen Weg, wenn man sich selbst nicht treu ist. Und deswegen ist diese Achtsamkeit und das Bewusstsein so wichtig, um sich selber immer wieder auszurichten und zu schauen: Bin ich mir selber treu? Das ist ein ganz wichtiger Aspekt im Alltag!

Ein Aspekt davon ist auch, wenn Du Dir etwas vornimmst. Du möchtest etwas tun, nimmst Dir aber dafür nicht die Zeit, weil anderes oder andere Dir wichtiger sind und erreichst dieses Ziel, diesen Plan nicht. Dann bist Du Deiner Selbstverantwortung nicht gerecht geworden. Du machst Dir Selbstvorwürfe. Das Vertrauen in Dich wird erschüttert. Immer wieder, wenn Du die Wünsche eines anderen vor Deine eigenen setzt, erschütterst Du das Vertrauen in Dich selbst.

Das Vertrauen in sich selbst ist eines der wichtigsten Güter.

Du kannst es auch praktisch angehen: Nimm Dir einen Kalender. Wenn Du ein Ziel hast, frage Dich, was kann ich heute tun, um dieses Ziel zu erreichen? Trage es in den Kalender ein. Es muss nichts Großes sein. Lauter kleine Schritte, die vielleicht drei Minuten hier und fünf Minuten da ausmachen, sorgen dafür, dass sie Dich zu Deinem Ziel hinziehen.

Ich habe gerade ein Buch eines amerikanischen Autors gelesen: Nir Eyal: Indistractable (Unablenkbar). Was mich sehr fasziniert, ist der Unterschied zwischen distraction (Ablenkung) und traction (Hinlenkung), den er in seinem Buch macht. Traction ist, wenn etwas Fahrt aufnimmt, immer mehr in eine Richtung geht.

Frage Dich: Das, was Dir im Alltag begegnet, lenkt es Dich zu Deinem Weg hin oder lenkt es Dich davon ab?

Auch da ist Achtsamkeit und das kurze In-Dich-gehen, um Dir diese Frage zu stellen, extrem wichtig.

Du bist wichtig.

Nimm Dir diese Zeit, manchmal sind es nur Sekundenbruchteile, und frage Dich: Ist es für mich oder für jemand anderen? Es kann auch für jemand anderen sein und gleichzeitig einen oder mehrerer Deiner Werte bedienen. Da ist sehr viel Achtsamkeit gefragt.

Sei Dir selber wichtig! Nichts und niemand ist wichtiger als Du.

Wenn es Dir nicht gut geht, wenn Du Dir selber untreu wirst, immer und immer wieder, verlierst Du das Vertrauen in Dich selbst und Deine Selbstwirksamkeit.

Du gibst Deine Macht an andere Menschen ab. Denn wenn Du Dir selbst nicht vertraust, selbstwirksam zu sein, muss es ja jemand anders für Dich tun.

Also: Setze Dir erreichbare Zwischenetappen. Egal, was es ist. Und wenn es ist, dass Du Dich selber wichtig nimmst:

Kriegst Du genug Schlaf? Kümmerst Du Dich um eine für Dich gute Ernährung? Bewegst Du Dich genug? Finde als ersten kleinen Schritt heraus, wie viel Schlaf Du brauchst, um mit genügend Energie den Tag zu beginnen. Wenn es acht Stunden sind, trage diese acht Stunden Schlaf in Deinen Kalender ein. Und dabei ist es egal, ob Du eine Nachteule bist oder ein früher Vogel.

Sieh zu, dass Du Deinem Körper die Nährstoffe zufügst, die er braucht. Du kannst Dein Ziel nicht erreichen, wenn Du nicht genügend Energie hast. Die Energie kommt …

a) durch Schlaf
b) durch gesunde Ernährung
c) durch Bewegung.

Das ganze System muss hochgefahren werden. Für den Anfang langt es schon, wenn Du sagst: Ich gehe einmal die Woche spazieren. Das ist ein Anfang. Dann beobachte das ein paar Wochen. Vielleicht gehst Du jeden Donnerstagabend spazieren. Und wenn Du das drei, vier Wochen machst, kannst Du Dir auf die Schultern klopfen und sagen: „Ey, ich habe mir etwas vorgenommen und es durchgezogen!“

Setze Dir kleine, erreichbare Ziele und bleib Dir treu.

Du bist wichtig. Lebe das! Und in diesem Sinne wünsche ich Dir eine wunderschöne Woche.

iris Ludolf | Friedensberaterin | energetisch-systemische Lebenshilfe
Nahrung. genährt. Harmonie. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Nähre Dich. Sei es Dir wert.

Wir brauchen alles,
was uns von innen streichelt:
Futter für die Seele,
für den Körper
sowie für den Geist.

Wir wissen bereits,
zumindest grob,
was gut für unseren Körper ist:
Frische Nahrungsmittel,
frische Luft, Bewegung
sowie Körperkontakt.

Die Seele benötigt Frieden.
Viele alte und neue Traumata
haben Wunden gerissen,
deren Auswirkungen uns oft
gar nicht bewusst ist.

Bist Du bereit,
diesen Schmerz in Dir loszulassen?
Die Verzweiflung,
die Resignation?

Du musst gar nicht wissen,
wie das funktionieren soll.
Die Bereitschaft ist alles,
was zählt.
Der Weg wird sich zeigen.

Ist Frieden wieder hergestellt,
fühlst Du Dich innerlich
wohlig und genährt.

Womit fütterst Du Deinen Geist?
Mit den neuesten Nachrichten,
Schreckensszenarien,
Klatsch, Tratsch
und Spekulationen?

Was ist mit Dingen,
die Dich entspannen,
Dein Interesse wecken,
Neugier, Freude,
Anerkennung, lautes Lachen?

Alles ist Deine Wahl.
Es ist in jedem Moment
Deine Entscheidung,
was Du Dir und
Deinem System zuführst.
Sich dessen bewusst zu werden
ist jetzt wichtiger denn je.

Mögest Du Dir wichtig sein, das wünsche ich Dir.

Heilung. Gesundheit. Körper. Mut. Wille. Kraft. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Heilung. Sei sie Dir wert.

Alle körperlichen Beschwerden
haben ihren Ursprung auf
seelischer Ebene.

Alle.

Jetzt hast Du mehr denn je
die Gelegenheit, hinzuschauen:
auf den inneren Schmerz,
auf die innere Leere,
die übertretenen Grenzen,
Zweifel,
Inkompatibilität,
Erkenntnisse darüber,
wer Du bist, was Du willst,
was Du brauchst.

Es bedarf Mut,
die Konsequenzen aus
diesen Überlegungen
anzuerkennen und dann
auch noch umzusetzen.

Du bist nicht alleine.
Frage um Hilfe,
egal welcher Art.
Rückendeckung ist wichtig.

Und achte darauf, dass Du
nicht aus Angst vor
etwas oder jemandem handelst,
sondern aus Liebe zu Dir selbst.

Heilst Du Dein Inneres,
folgt die Gesundheit
des Körpers von alleine.

Mögest Du die Kraft, den Mut und den Willen haben, alle für Dich nötigen Änderungen in Deinem Leben zu implementieren, das wünsche ich Dir.

Botschaft, Juni, Channeln, Channel, Medium

Botschaft Juni 2021

Diese Botschaft dient Dir, Dich immer wieder mal auszurichten. Sie hilft Dir, das, was Du erlebst, aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und Dich wieder in Dir ausrichten zu können. Höre sie Dir im Laufe des Monats immer wieder mal an. Oder besorge Dir den Raunachtskalender. So kannst Du die Botschaft immer wieder durchlesen und kannst aktuelle Situationen leichter einsortieren. Nähere Informationen dazu findest Du nach dem Text.

Der Text:
Selbstbestimmung

Selbstbestimmung setzt voraus,
dass Du Dich kennst,
Deine Grenzen kennst,
Deine Wünsche,
Deine Bedürfnisse,
Deine Ziele.

Kennst Du all dies?

Hast Du Dir die Zeit
und den Raum genommen,
all das kennenzulernen?
Wenn nicht:
Mach mal.

Denn solange Du
darüber im Unklaren bist,
wer Du bist,
wo Deine Grenzen sind,
was Deine Wünsche,
Bedürfnisse und Ziele sind,
kannst Du nicht
über Dich selbst bestimmen.
So forderst Du
automatisch und unbewusst
andere dazu auf,
es für Dich zu tun.
Und entwickelst gleichzeitig
genauso automatisch
und unbewusst
eine sehr starke Abneigung
gegen diese Menschen,
Systeme und Dich selber.

Gehe in Dich.
Sei bewusst.
Sei achtsam.
Und finde jeden Tag
neue Antworten auf
die Fragen:

Wer bin ich?
Wo sind meine Grenzen?
Was sind meine Wünsche,
meine Bedürfnisse,
meine Ziele.

Und gleiche jeden Tag
aufs neue Deine
Erkenntnisse mit Deiner Seele ab.

Justiere.
Kommuniziere.
Sei offen.
Habe Mitgefühl.
Habe Mut.
Und würze all das reichlich
mit einer guten Portion Humor.

Mögest Du Dir Deiner Selbst sowie Deiner Grenzen, Wünsche, Bedürfnisse und Ziele bewusst sein, das wünsche ich Dir und uns. 🕊

⚜️⚜️⚜️

Möchtest Du Deine ganz persönliche Botschaft, die Deine Seele für Dich hat? Oder möchtest Du eine Botschaft verschenken? Sende mir eine Mail: iris (at) irisludolf.de

Alle Botschaften gibt es im praktischen Raunachtskalender, den Du an die Wand hängen kannst. Hier kannst Du ihn erwerben:

https://elopage.com/s/irisludolf

menschlich,. Mensch. offen. empfangsbereit. empfangen. annehmen. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Sei menschlich. Sei es Dir wert.

Menschen lieben, sie kochen
sie tanzen, sie lachen.

Menschen machen Fehler,
sind auch mal mutlos,
sie vergessen sich
und finden sich wieder.

Sie fühlen sich einsam
oder lieben die Gemeinschaft.
Mal könnten sie aus der Haut fahren,
mal ans Meer.

Sie haben Angst und auch Mut.
Sie sind kreativ
und finden immer neue Wege.
Auch wenn sie sich mal
auf dem Holzweg befinden sollten,
oder in einer Sackgasse verirren,
so sind sie immer öfter offen dafür,
Hilfe anzunehmen und sich
aus dem Labyrinth ihrer Gedanken
herausführen zu lassen.

Mögest auch Du offen und empfangsbereit sein, das wünsche ich Dir.