Blog

Wunsch. wünschen. Vision. Fokus. Iris Ludolf- Friedensberaterin.

Wünsch‘ Dir was. Sei es Dir wert.

Die Energie geht dahin,
worauf Du Deinen Fokus richtest.
Wenn Du mit dem,
was Du gerade erlebst,
nicht zufrieden bist,
wünsche Dir das,
was Du leben möchtest.

Male es Dir in den
schillerndsten Farben aus.
Fühle die Begeisterung,
die Freude,
die Freiheit,
die Verbundenheit
mit allen Fasern Deines Seins.

Darum geht es nämlich:
Wir wollen dieses Gefühl,
diese Gefühle erleben.
Ein neues Auto,
ein dickes Bankkonto,
eine liebevolle Partnerschaft,
ein neuer Job
sind nur Mittel zum Zweck.

Oft bleiben wir dann dabei hängen,
dass wir dies ja momentan
n i c h t haben.
Und dann ist unser Fokus
auf den Mangel ausgerichtet.
Denn jedes Thema hat zwei
Fokuspunkte:

Das Ausleben des Themas
und der aktuelle Mangel.
Was möchtest Du fühlen?
Die Fülle oder den Mangel?
Worauf richtest Du Deinen Fokus?

Wähle.
Sei Dir bewusst,
wo Deine Gedanken sind.
Und nimm immer wieder
eine Kurskorrektur vor,
wenn es sich nicht gut anfühlt.

Mögest Du Dir Deines Fokuspunktes immer bewusst sein, das wünsche ich Dir!

Mitgefühl. Entspannung. Stille. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Tue Dir gut. Sei es Dir wert.

Tust Du Dir gut?
Hast Du Mitgefühl mit Dir?
Oder verurteilst Du Dich?
Entspannst Du Dich?
Oder bist Du verkrampft?
Verwöhnst Du Dich?
Oder gönnst Du Dir nichts?
Genießt Du die Stille?
Oder umgibst Du Dich mit Lärm?
Bist Du offen und dankbar für
Deine Gefühle?
Oder schließt Du sie weg?

Mögest Du Dir immer öfter gut tun, das wünsche ich Dir.

Botschaft. Einerlei. Medium. Channeln. Iris Ludolf. Friedensberaterin

Botschaft Mai 2021

Diese Botschaft dient Dir, Dich immer wieder mal auszurichten. Sie hilft Dir, das, was Du erlebst, aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und Dich wieder in Dir ausrichten zu können. Höre sie Dir im Laufe des Monats immer wieder mal an. Oder besorge Dir den Raunachtskalender. So kannst Du die Botschaft immer wieder durchlesen und kannst aktuelle Situationen leichter einsortieren. Nähere Informationen dazu findest Du nach dem Text.

Es ist einerlei,
was andere von Dir denken.
Es ist einerlei,
was sie von Dir erwarten.

Das, was Dein Leben bestimmt,
ist was DU von Dir denkst,
was DU von Dir und
dem Leben erwartest.

Das sind die Muster
der alten Weltordnung:
Sich an anderen orientieren,
sich den Regeln, Erwartungen,
Vorgaben, Gedanken
anderer zu beugen.
Das ist ein Welt voller Zwänge,
Ängste und Begrenzungen
und dem daraus resultierenden
Schmerz, Leid und Trauma.

Die neue Weltordnung
wird von Liebe regiert.
Von Kreativität
und Wachstum.
Von gegenseitiger
Rücksichtnahme,
Respekt und Hochachtung.
Von Sein-lassen
und Nachspüren.
Von Fühlen und
Für-gut-befinden.
Von Verbundenheit.

Hier werden Grenzen
erkannt und gewahrt.
Die eigenen sowie
die der anderen.
Hier unterstützt man sich
gegenseitig und freut sich
an den eigenen sowie
an den Erfolgen anderer.

Möge Dir Dein Wohlbefinden immer wichtiger werden und somit auch gleichzeitig das Wohl anderer, das wünsche ich Dir.

⚜️⚜️⚜️

Alle Botschaften gibt es im praktischen Raunachtskalender, den Du an die Wand hängen kannst. Hier kannst Du ihn erwerben:

https://elopage.com/s/irisludolf

dankbar. Dankbarkeit. Anerkennung. Iris Ludolf. Friedensberaterin

Dankbarkeit Sei sie Dir wert.

Es gibt so vieles im Leben,
für das wir dankbar sein könnten.
Warum bist Du es nicht?

Schau doch mal hin!

Nicht nur auf die Fülle,
die Dich jeden Tag umgibt:
das satte Rot der Sonne,
die jeden Tag aufs Neue untergeht,
nur um am nächsten Morgen
wieder aufzugehen.

Die Natur, die gerade
wieder erwacht,
und mit ihren vielen
verschiedenen Grüntönen
und Gerüchen
unsere Sinne betört.

Die Vögel, die mit ihrem Gesang
so viel Freude verbreiten.

Schau auch auf das Gute
im Menschen.
Jeden Tag gibt es Menschen,
die mit ihrem bloßen Sein
Dein Leben lebenswerter machen,
es erleichtern.

Menschen,
die Dir eine Freude machen,
die mit Dir mitfühlen.

Fremde,
die Dir über die Straße hinweg
direkt in die Seele blicken
und Dir zulächeln.

Alltagsmenschen,
deren Aufgabe es ist,
dafür zu sorgen,
dass Du ver- und umsorgt bist.

Nimmst Du sie wahr?
Erkennst Du sie?
Erkenne sie an!

Erkenne Deine Dankbarkeit.
Fühle sie.

Tief gefühlte Dankbarkeit
hilft auch wunderbar dabei,
das Immunsystem zu stärken.

Mach mal!

Mögest Du Dir immer wieder bewusst sein, wie viele Gründe Du hast, um zutiefst dankbar zu sein, das wünsche ich Dir. 🕊️

Ehre. Seele. Ehren. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Ehre Deine Seele. Sei es Dir wert.

Deine Seele ist die Quelle
Deines menschlichen Seins.
Ohne sie wärest Du
noch nicht einmal eine leere Hülle.
Und doch tun wir so,
als gäbe es sie nicht,
als wäre der Verstand
alles was zählt.
Noch missachten wir vieles,
was auch nur im entferntesten
mit unserer Seele zu tun hat:

Unsere Emotionen sind in vielen Augen
ein Zeichen der Schwäche.
Der Körper ist eine
Selbstverständlichkeit,
der man erst Beachtung schenkt,
wenn er nicht mehr funktioniert.

Wenn die Stimme der Seele
nicht mehr gehört wird,
sterben wir.

Fange an,
Deine Emotionen wahrzunehmen,
Deinen Körper zu achten,
Deiner inneren Stimme,
der Stimme Deiner Seele,
Raum zu geben.

Ehre Deine Seele.
Nimm Deine Emotionen wahr.
Achte Deinen Körper.
Lausche Deiner inneren Stimme.

Gib Dir das, was Dein System braucht!

Mögest Du den Schleier lüften und Dich in Deiner Gänze erkennen und ehren können, das wünsche ich Dir.

Freude. Erinnern. Erinnerung. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Erinnere Dich an die Freude. Sei es Dir wert.

In Momenten, in denen es
Dir nicht so gut geht:
Erinnere Dich an die Freude.

Erinnere Dich
an die großen Momente
oder auch an die kleineren,
die, die Dir noch immer
ein leises Lächeln
auf Dein Gesicht zaubern.

Es müssen nicht nur
Situationen sein,
die dieses Lächeln
in Dir hervorrufen,
auch Menschen können das.

Greife immer wieder
in Deine Schatzkiste
und erhelle die dunkleren
Momente Deines Lebens.

Mögest Du Dich immer wieder daran erinnern, dass Du alles in Dir hast, was Du brauchst, das wünsche ich Dir.

Gleichgewicht. Balance. Iris Ludolf. Friedensberaterin

Gleichgewicht. Sei es Dir wert.

Wann bist Du im Gleichgewicht?
Zu welchen Gelegenheiten?
Wann bist Du es nicht mehr?
Was hat Dich aus dem
Gleichgewicht gebracht?
Und warum?
Wie kommst Du wieder in
Dein seelisches Gleichgewicht?

Um schon frühzeitig zu merken,
wenn die Waage kippt,
genügt es, Dich selber
achtsam zu beobachten
und Dir diese Fragen zu stellen
und zu beantworten.
Tue es.
Sei es Dir wert.

Mögest Du immer und immer wieder Dein Gleichgewicht finden wollen, das wünsche ich Dir.

Mut. Mutig. Iris Ludolf. Friedensberaterin

Habe Mut. Sei es Dir wert.

Ja, es bedarf Mut,
dies anderen Menschen
gegenüber zu tun.

Noch mehr Mut benötigst Du
erst einmal in Dir selber.

Mut, Dich Gedanken zu öffnen,
die eine ganz neue Wirklichkeit
für Dich bedeuten könnten.

Mut, Deine eigenen Werte
und Erwartungen zu erkennen
und zu hinterfragen.

Mut, Dir einzugestehen,
wenn etwas richtig scheiße
für Dich war, es weh getan hat,
Dich enttäuscht hat,
Du Dir mehr erhofft hattest.

Mut, Entscheidungen zu treffen
und Mut, dann eine andere
Entscheidung zu treffen,
wenn sich die Umstände
geändert haben.

Mut, der Stimme
Deiner Seele zu lauschen
und Mut, ihr auch zu folgen.

Mögest Du den Mut haben, Ja zu Dir zu sagen, das wünsche ich Dir.

Durchhalten. Neugier. Raum. Iris Ludolf. Friedensberaterin.

Halte durch. Sei es Dir wert.

Ich weiß, Du bist müde
und es scheint kein Ende zu nehmen.

Halte durch.

Hoffnung, Zuversicht und Freude
sind nicht wirklich greifbar.

Halte durch.

Gib der Zerrissenheit, dem Zweifel,
dem Kummer in Dir nur den Raum,
den sie brauchen.
Auch diese Gefühle haben ihre Berechtigung.

Und gleichzeitig ist da noch
ein anderer Raum,
der Dir in dieser Form
unbekannt ist.
Deswegen kannst Du ihn
auch noch nicht greifen.

Aktiviere die Neugier in Dir.
Verbinde Dich mit der Natur
und lass‘ Dich von ihr in die
Leichtigkeit führen.
Von dort aus erreichst Du
diesen Raum voller Wunder.

Mögest Du Deine Neugier vorangehen lassen und durchhalten, das wünsche ich Dir. 🕊️

Atmen. Atem. Iris Ludolf. Friedensberaterin

Atme. Sei es Dir wert.

Wir halten immer
wieder mal die Luft an.
Es gibt sogar
die Redewendung:
„Jetzt halte doch mal
die Luft an.“
Das ist allerdings keine
so brillante Idee,

denn je mehr wir die Luft anhalten,
je öfter wir flach atmen,
desto schlechter
versorgen wir uns selber.

Wir signalisieren
dem Körper damit,
dass wir uns in
Gefahr befinden
und lösen so
Stressreaktionen aus.

Umgekehrt wird es
interessant:
Durch tiefe,
regelmäßige Atemzüge
signalisieren wir dem Körper,
dass wir in Sicherheit sind.
Dadurch entspannt sich automatisch
das gesamte System.
Probiere es doch öfter mal aus!

Mögest Du immer wieder auf Deine Atmung achten, das wünsche ich Dir.